Schuhe für Kinder in Not

TOMS „One for One”-Mission

Die neue Kollektion von TOMS sorgt für gute Laune. (Foto: TOMS)
Die neue Kollektion von TOMS sorgt für gute Laune. (Foto: TOMS)
Die Herbstmodelle von TOMS sind zum Verlieben. (Foto: TOMS)
Die Herbstmodelle von TOMS sind zum Verlieben. (Foto: TOMS)
Einfach cool: TOMS Slipper in Kombination mit einem Denim-on-Denim Outfit (Foto: TOMS)
Einfach cool: TOMS Slipper in Kombination mit einem Denim-on-Denim Outfit (Foto: TOMS)
Gefütterte Winterboots von TOMS
Boots in Braun passen besonders gut zur herbstlichen Kulisse. (Foto: TOMS)
Boots in Braun passen besonders gut zur herbstlichen Kulisse. (Foto: TOMS)
Espadrilles mit Fransenbommel von TOMS
TOMS Espadrilles mit Aztekenmuster

TOMS „One for One”-Mission

Schuhe für Kinder in Not

Schuhe kaufen für einen guten Zweck: Für jedes verkaufte Paar Schuhe gibt die Lifestyle-Marke TOMS ein neues Paar an ein Kind in Not. Bis heute wurden dank des Unternehmensmodells mit der Mission „One for One“ allein über 86 Millionen Paar Schuhe an notleidende Menschen verteilt.

Die Marke TOMS arbeitet weltweit mit über 90 Giving-Partnern zusammen, um die speziell angefertigten Schuhe an Kinder in Not zu verteilen. „Die Bandbreite der Partner reicht von einem kleinen Waisenhaus in Honduras bis hin zu globalen Organisationen wie Save the Children“, erklärt Blake Mycoskie, Gründer von TOMS. Alle Partner haben grundlegende Erfahrungen in der internationalen Entwicklungshilfe – und zwar genau in den Gegenden, wo sie tätig sind.

Für die Giving-Partner fertigt TOMS spezielle Schuhformen, die auf die unterschiedlichen Anforderungen der Länder und Kinder abgestimmt sind. Der gängigste Schuh ist ein Leinenslipper, der den Schuluniform-Anforderungen vieler Länder entspricht. Hinzu kommen klassische Schnürschuhe für Jungen und Mary Janes für Mädchen, die zur offiziellen Schulkleidung passen. Ein Sneaker-Modell soll die Kinder zu sportlichen Aktivitäten motivieren und atmungsaktive Slipper für nasses Wetter runden das Sortiment ab.

TOMS verteilt die Schuhe in über 70 Ländern der Welt auf sechs Kontinenten. Die Giving-Schuhe werden in Indien, China und Kenia produziert. Durch die Fertigung schafft die Schuhmarke Arbeitsplätze vor Ort und verringert die Kohlenstoff-Emission.

Jeder kann mitmachen. Sobald ein Konsument ein Paar TOMS Schuhe kauft, profitiert ein Giving-Partner davon. Um dabei den Bedürfnissen der jeweiligen Regionen zu entsprechen, wird jeder Schuh speziell dafür produziert. Darüber hinaus kümmert sich TOMS auch um die Logistik, den Transport und die Verteilung, die sogenannte „Hilfe bis zum letzten Kilometer“. „Wir arbeiten mit unseren Giving-Partnern eng zusammen, die vor Ort die dringendsten Bedürfnisse angehen. Gemeinsam sorgen wir dafür, dass die Kinder genau die Schuhe erhalten, die sie auch benötigen. Seien es Schuhe um die Schule besuchen oder um Fußball mit Freunden spielen zu können“, betont der Gründer über das One for One Schuh-Giving Programm. Die TOMS Schuhkollektion für den Herbst macht übrigens Lust auf fremde Kulturen und lädt ein zu einer Reise von Nordkalifornien nach Patagonien. Edle Materialien, handgefertigte Details und gemusterte Akzente sind typisch für die modische Exkursion.  

 

Nach oben