Dr. Martens: Englische Kultmarke mit Geschichte

Modischer Rebell

Dr. Martens gehören zur Mode, sind Kult und absolut im Trend. (Foto: Dr. Martens)
Dr. Martens gehören zur Mode, sind Kult und absolut im Trend. (Foto: Dr. Martens)
Hingucker im modebewussten Streetstyle – Dr. Martens Schnürschuhe. (Foto: Dr. Martens)
Hingucker im modebewussten Streetstyle – Dr. Martens Schnürschuhe. (Foto: Dr. Martens)
Der Liebling der Dr. Martens ist schwarz mit 8er Lochung und gelber Rahmennaht. (Foto: Dr. Martens)
Der Liebling der Dr. Martens ist schwarz mit 8er Lochung und gelber Rahmennaht. (Foto: Dr. Martens)
Dr. Martens Schnürschuhe
Prominente Musiker, Rockbands und Stars lieben die kultigen Stiefel. (Foto: Dr. Martens)
Prominente Musiker, Rockbands und Stars lieben die kultigen Stiefel. (Foto: Dr. Martens)
Dr. Martens Schnürboots
Dr. Martens Schnürboots

Modischer Rebell

Dr. Martens: Englische Kultmarke mit Geschichte

Ursprünglich wurden die robusten Dr. Martens Schuhe von Postboten und Fabrikarbeitern getragen. Mit Mode hatten die Arbeitsstiefel damals nichts am Hut. Das änderte sich rasant als die Skinheads in den Sechziger Jahren den Arbeiterlook zur Mode erklärten. Seitdem schwören Individualisten, Musikfans und Querdenker auf den britischen Kultschuh.

Dr. Martens ist aus der Modeszene nicht wegzudenken und begeistert Alt und Jung mit unkonventionellen Styles. Graffiti, Schlange, Spitze, Kunstmalerei, in Lack oder rockig mit Nieten – in Punkto Stil-Mix kennt der modische Freigeist kein Pardon. Dr. Martens ist nicht nur ein Individualist, sondern auch ein robuster und langlebiger Stiefel.

Die Geschichte der Kultschuhe beginnt vor über 100 Jahren in der kleinen Stadt Wollaston in den englischen Midlands, wo die Familie Griggs ab 1901 strapazierfähige Arbeitsstiefel herstellt. Nach dem zweiten Weltkrieg geht die Geschichte dann in München mit Dr. Klaus Maertens, einem 25-jährigen Soldaten, weiter. Zur Unterstützung der Genesung seines gebrochenen Fußes entwickelt er eine einzigartige Sohle mit Luftkissen. Den Prototyp eines Schuhs zeigt Maertens einem alten Studienfreund, dem Ingenieur Dr. Herbert Funk. Die beiden schließen sich zusammen und beginnen ab 1947 mit der Herstellung ihrer einzigartigen Damen- und Herrenschuhe.

Das Geschäft blüht. Die Gründerfamilie Griggs aus England kommt 1959 wieder ins Spiel, als sie die Anzeige der innovativen Luftpolstersohle aus Deutschland in einer Zeitschrift entdeckt. Sie erwirbt eine exklusive Lizenz und macht ein paar Änderungen wie zum Beispiel eine markante gelbe Rahmennaht, einen zweifarbigen Sohlenrand und die bekannte Sohlenstruktur.

1960 ist die Geburtsstunde des typischen Dr. Martens 8-Loch-Stiefels. Zu dieser Zeit beginnt die Ära der modischen Subkulturen. Britische Skinheads entdecken die Schnürstiefel der Arbeiterklasse als modisches Must-Have. Pete Townsend von der Band The Who ist der erste prominente Musiker, der die Schuhe trägt. Es folgt der Jugendkult der Siebziger Jahre mit Glamrock, Punk und Gothic. Dr. Martens ist der Protestschuh gegen das Establishment. In den Dekaden der Popkulturen, Underground, Hardcore-Musik, Grunge und Britpop wird Dr. Martens zum Synonym für die Festival-Kultur. Kurz nach dem vierzigsten Geburtstag der Marke folgt ein wirtschaftlicher Einbruch. Dr. Martens erholt sich und feiert ab 2003 mit dem klassischen 1460-Stiefel sein sensationelles Comeback. Nicht nur der kultige Stiefel, sondern auch Dr. Martens als Chelsea Boots und kurze Schnürschuhe gehören zum angesagten Trend. Die britische Marke steht heute in voller Blüte. 

Nach oben